Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Grabarten Holstenkamp

Derzeit können Sie auf dem Friedhof Holstenkamp unter folgenden Bestattungsmöglichkeiten auswählen:

SARGGRABSTÄTTEN

Für die Sargbestattung bieten wir zwei unterschiedliche Möglichkeiten an. Die Ruhezeit nach einer Beerdigung beträgt stets 25 Jahre.

Sargwahlgrabstätten
Bei Wahlgrabstätten haben Sie generell die Möglichkeit, sich unter den zur Verfügung stehenden Begräbnisplätzen diejenige Grabstätte auszusuchen, die Ihren Vorstellungen im Hinblick auf Lage und Umgebung auf dem Friedhof entspricht. Die Überlassung einer Wahlgrabstätte kann in nahezu jeder Größe erfolgen. Die Abmessung der Grabstätte bestimmt dabei die Anzahl der möglichen Sargbestattungen, die innerhalb der Ruhezeit vorgenommen werden können. Eine Wahlgrabstätte kann also aus mehreren Grabstellen bestehen. Zusätzlich zu einem beigesetzten Sarg können je Grabstelle bis zu zwei Urnen bestattet werden. Es ist auch möglich, auf einer Sargwahlgrabstätte nur Urnen beizusetzen. In diesem Fall finden je Grabstelle bis zu vier Urnen Platz.

Der Erwerber der Grabstätte verfügt über das sogenannte Nutzungsrecht und kann entscheiden, wer beigesetzt werden soll. Er legt unter Berücksichtigung der geltenden Rahmenvorschriften die Gestaltung der Grabstätte fest, ist aber auch für deren Unterhaltung verantwortlich. Die Grabstätte kann durch Verlängerung nach der abgelaufenen Ruhezeit auf lange Zeit oder auch für einen individuell gewünschten kürzeren Zeitraum bestehen bleiben.

 

Sargwahlgrabstätten in Rasenlage
Für diese Bestattungsart steht ein neues, gerade eingeweihtes Grabfeld zur Verfügung. Auf jeder dieser Grabstätten können ebenfalls ein Sarg und bis zu zwei Urnen oder ausschließlich vier Urnen beigesetzt werden. Es besteht die Möglichkeit, auch mehrere Grabbreiten nebeneinander zu erwerben. Das Nutzungsrecht ist verlängerbar. Hier können ausschließlich liegende, erdgebundene Grabmale verlegt werden. Die Rasenpflege wird von der Friedhofsverwaltung übernommen, so dass keine Kosten für die gärtnerische Pflege in den Folgejahren entstehen.

Bei der Auswahl dieser Grabstätte sollte bedacht werden, dass das Ablegen von Grabschmuck auf den Grabstätten nicht möglich ist. Hierfür steht eine Ablagestelle zur Verfügung, die durch die Friedhofsverwaltung gestaltet wurde.

 

URNENGRABSTÄTTEN

Für die Beisetzung von Urnen werden auf dem Friedhof Holstenkamp derzeit fünf unterschiedliche Grabarten angeboten. Die Ruhezeit für Urnen beträgt 20 Jahre. Für diesen Zeitraum muss das Nutzungsrecht an der jeweiligen Grabstätte erworben werden.

Urnenwahlgrabstätten mit Pflanzbeet
Jede Urnenwahlgrabstätte bietet Platz für bis zu vier Urnen. Sie können unter den freien Grabstätten diejenige auswählen, die Ihren Vorstellungen entspricht. Nach dem Ablauf der Ruhezeit von 20 Jahren kann das Nutzungsrecht an dieser Grabstätte verlängert werden.

Je nach Lage kann auf der Grabstätte ein aufrechtes oder ein liegendes Grabmal errichtet werden. Das Pflanzbeet können Sie individuell gärtnerisch gestalten.

 

Urnenwahlgrabstätten in Rasenlage
Auf jeder dieser Grabstätten können ebenfalls bis zu vier Urnen beigesetzt werden, das Nutzungsrecht ist verlängerbar. Hier besteht die Möglichkeit, ein liegendes, erdgebundenes Grabmal zu verlegen. Die Rasenpflege wird von der Friedhofsverwaltung übernommen, so dass keine Kosten für die gärtnerische Pflege in den Folgejahren entstehen.

Da sich diese Grabart auf dem Friedhof Holstenkamp großer Beliebtheit erfreut und die bereits bestehenden Areale voll belegt sind, wurde vor kurzem ein neues Grabfeld in direkter Nähe den Friedhofseinrichtungen eröffnet.

Bei der Auswahl dieser Grabstätte sollte bedacht werden, dass das Ablegen von Grabschmuck auf den Grabstätten nicht möglich ist. Hierfür steht eine Ablagestelle zur Verfügung, die durch die Friedhofsverwaltung gestaltet wurde.

 

URNENGEMEINSCHAFTSGRABSTÄTTEN

Baumgrabstätten
Seit Herbst 2007 gibt es auf dem Friedhof Holstenkamp Baumgrabstätten. Hierbei werden Urnen im Kronenbereich einer mächtigen Trauerbuche in der Nähe der Friedhofskapelle beigesetzt. Im Gegensatz zur Bestattung auf einem anonymen Feld erfolgt die Beisetzung der Urne in dem Urnenbaumgrab im Beisein der Angehörigen.

Die Namen der Verstorbenen werden auf kleinen Metallplättchen eingraviert. Die Beisetzungsfläche bleibt naturbelassen, für Blumen ist aber eine kleine Ablagefläche vorhanden.​ Das Nutzungsrecht im Urnengemeinschaftsgrab ist nach Ablauf der Ruhezeit nicht verlängerbar. 

 

Gräsergarten

Der neu angelegte Gräsergarten ist eine Urnengemeinschaftsgrabanlage, die mit verschiedenen Gräsern wie Reitgras, Blaustahlhafer, Zittergras und Grasnelken bepflanzt ist. Die Verstorbenen werden der Reihe nach beigesetzt, über jeder Urne wird ein Blauschwingelgras gepflanzt. In der Mitte dieser Grabanlage finden sich große Findlinge, auf denen jeder Verstorbene eine Namensplakette in Form eines Blattes erhält. Davor wurde eine Abstellmöglichkeit für Blumenschmuck, Kerzen, usw. eingerichtet.

Die Bepflanzung und Pflege erfolgt ausschließlich über die Friedhofsverwaltung. Eine Verlängerung nach Ablauf der Ruhezeit ist nicht vorgesehen.

 

Hinweis:
Auf dem Friedhof Holstenkamp sind derzeit zwei weitere Gemeinschaftsanlagen in der Vorbereitung. Nähere Informationen folgen an dieser Stelle, wenn die Planungen abgeschlossen sind.

 

Kolumbarium
Eine in Norddeutschland recht junge Art der Urnenbestattung ist die Beisetzung in einem Kolumbarium. Dabei werden die Urnen in einem Nebenraum der Kapelle des Friedhofes Holstenkamp in Wandnischen eingestellt. Die Nische wird mit einer Platte aus Glas, weißem Marmor oder dunklem Granit verschlossen, auf der Name und Daten des Verstorbenen vermerkt werden können.

Bei der Entscheidung für diese Art der Bestattung kann zwischen Plätzen für eine oder zwei Urnen gewählt werden. Die 20 Jahre betragende Ruhezeit für das Einstellen der Urne ist verlängerbar. Angehörige der Verstorbenen erhalten einen Schlüssel für das Kolumbarium, das somit während der Öffnungszeiten des Friedhofes jederzeit betreten werden kann. In dem würdevoll gestalteten Raum sind Sitzgelegenheiten vorhanden, so dass unabhängig von Witterungseinflüssen jederzeit ein Aufenthalt in der Nähe der Verstorbenen möglich ist.

 

Hinweis zur gärtnerischen Gestaltung und Unterhaltung von Wahlgrabstätten:
Auf Wunsch kann die Pflege Ihrer Sarg- oder Urnenwahlgrabstätte, also das Sauberhalten von Unkraut, sowie das Bepflanzen nach Ihren individuellen Wünschen durch die Friedhofsverwaltung ausgeführt werden. Die Kosten hierfür können jährlich abgerechnet oder im Rahmen einer vertraglich fixierten Stiftung für die gesamte Ruhezeit in Voraus geleistet werden.